Musiktherapie

ist ein therapeutisches Verfahren, das sich in den letzten 30 Jahren etabliert hat. Es bietet sprachgestörten Menschen oder Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Gefühle in Worte zu fassen die Möglichkeit, sich mit ihren Gefühlen musikalisch auszudrücken. Dabei ist eine musikalische Vorbildung nicht erforderlich.

Dies betrifft z.B. Säuglinge, Kinder und Jugendliche mit Sprachstörungen oder tief greifenden Entwicklungsstörungen (z.B. Autismus, Mutismus, Psychopathien).

Darüber hinaus können auch Erwachsene, die für ihre zT. heftigen Gefühle von Angst, Panik oder Traurigkeit keine Worte finden und sich diesen schmerzhaften Empfindungen ausgelierfert fühlen, vom Musiktherapie profitieren.

In meiner Praxis wird Musiktherapie auf gestalttherapeutischer Grundlage angeboten. D.h. die Patienten haben die Möglichkeit, sich and den zur Verfügung gestellten Musikinstrumenten auszuprobieren und dadurch emotionale Erfahrungen zu machen, die für ihr Leben eine wichtige Bedeutung haben.

Eine weitere Möglichkeit, Musik therapeutisch zu nutzen ist es, Musik zu hören und dabei gleichzeitg das Gewahrsein auf die dabei aufkommenden Gefühle zu lenken.

 

Die Musiktherapie kann bei Kindern und Jugendlichen entweder über Krankenkassen bzw. Beihilfe finanziert werden (als strukturelle Psychotherapie nach den Psychotherapierichtlinien), oder im Rahmen der Jugendhilfe (Sozialgesetzbuch VIII, §§ 27,3 oder 35a).

 

Bei Rückfragen nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.